Serles Nordrinne - Überraschend rassige Überraschungstour

Aufstieg

Die Höhenmeter sind ja immer rasch gemacht, auf der Serles. Auch wenn es beim Aufstieg doch schon etwas warm war erreichten wir alle den Gipfel.

...übliches Getümmel am Gipfel. Durch einen netten Zufall hatten wir gleich 2 Geburtstagskinder dabei.

Die Abseilstelle war problemlos zu erreichen. 50m Seil hatte eigentlich gerade die richtige Länge.

 

Nachdem die Einfahrt in die Rinne mit etwas unangenehmem Schrägrutschen gefunden war, bot die Nordrinne schönes Schigelände und oben einen sehr griffigen Harschdeckeln (kein Bruch...), der im Laufe der Rinne in Pulver überging. Abgefahren wurde bis ganz unten, sodass wir noch eine kleine Gegensteigung bis zum wohlverdienten Bier und sogar Kuchen zurückzulegen hatten. Beim Heimfahren gab es dann wegen der Coronademonstranten (ob das eigentlich was nützt?) noch einen spannenden Moment, da die kochende Volksseele sich genau unseren Schitourentreffpunkt zum Showdown mit der Exekutive ausgesucht hatte. Die Autos waren so von den Ordnungkräften gleichermaßen eingekesselt wie die Demonstranten. Meinem Vorschlag den Abzug der Wutbürger mit etwas Tränengas zu beschleunigen konnte die junge Polizistin durchaus etwas abgewinnen - meinte aber sie dürfe leider nicht. Vermutlich wäre sie auch lieber Schifahren gegangen... Insgesamt eben so würdiger wie schöner Tag.

Zurück